25.01.11

FAQ

Für wen ist Systema geeignet?
Systema ist sowohl für Frauen wie auch für Männer gleichermaßen geeignet. Einstiegsalter ist normalerweise 18 Jahre. Wir machen bei Jugendlichen mit besonderer Eignung und Charakterfestigkeit eine Ausnahme.

Brauche ich Kampfkunsterfahrung?
Nein. Oft kommen erfahrene Kampfkünstler zum Systema, weil sie mehr Kreativität üben möchten - aber Sie können Systema natürlich auch als AnfängerIn trainieren. Das ist manchmal sogar von Vorteil, weil keine jahrelangen Routinen aufgelöst werden müssen.

Wann kann ich mit Systema beginnen?
Der Einstieg ist bei uns jederzeit möglich. Ein Gespräch am Telefon oder eine Email genügt zur Vereinbarung eines Probetermins.

Gibt es kostenlose Schnupperstunden?
Ja. Sie können zwei kostenlose Schnupperstunden nehmen.

Was brauche ich für Kleider während dem Training?
Trainingshose und  T- Shirt, wir trainieren barfuß.

Gibt es im Systema Leisungsklassen oder Gewichtsklassen?
In unserer Schule nicht. Systema ist ja auch kein Kampfsport mit Wettkämpfen, wo man in Gewichtsklassen einteilt. Im Systema geht es um ein realistisches Training und den realistischen Umgang mit der Wirklichkeit der Auseinandersetzung.

Was ist der Unterschied zwischen Systema und anderen, traditionellen Kampfkunstsystemen?
Der große Unterschied zu den traditionellen asiatischen Kampfkünsten besteht darin, in erster Linie die Wiederholung an und das Einstudieren neuer Reflexe anstreben. – Im Systema dagegen wird gelehrt, mit dem Körper zu denken (Körperintelligenz) und der Intuition den Vorrang zu geben.

Wieso heißt Systema Systema, wenn es keine systematisierten Techniken gibt?
Der Name „Systema“ bezieht sich nicht auf ein System von Techniken, sondern auf ein komplettes System von Konzepten, deren Verständnis das eigene Leben direkt bereichern.
-   den Atemkreislauf
-   den Blutkreislauf (Blutdruck)
-   die menschliche Biomechanik (Skelett und Muskeln)
-   die eigene Psyche und Wahrnehmungsfähigkeiten
-   Naturkreislauf (Einbettung des menschlichen Lebens)

Was sind die genauen Trainingsinhalte?
-   Atmung und Bewegung, funktionelle Atmung
-   Dehn- und Kraftübungen Rollen und Fallen
-   Warm-Up Übungen
-   Hand- und Beinangriffe (Schläge, Griffe, Tritte usw.)
-   Hebel- und Haltegriffe, Würgegriffe, Umklammerungen
-   Entwickeln von Distanzgefühl
-   Taktik gegen mehrere Angreifer
-   Abwehr mit einzelnen Körperteilen
-   Stock- und Messerverteidigung
-   Verteidigung mit begrenzten körperlichen/räumlichen Bedingungen
-   Spezielle Koordinations- und Sensibilitätsübungen
-   Ökonomie und Kontinuität der Bewegung
-   Situationstraining (im Auto, im Lift, in der Bar usw.)

Wie läuft ein Training ab?
Zum Training gehört auch das spielerische und langsame Üben. Untersuchungen haben gezeigt, dass das langsame Üben der einzige Weg ist, um das Unterbewusste langfristig zu programmieren und so erlangte Fähigkeiten (Beweglichkeit, Feinmotorik usw.) in Stresssituationen einsetzen zu können. Das langsame Üben baut das muskuläre Erinnerungsvermögen auf. So befreit von der Gehirnsteuerung setzt das "Körperdenken" ein. Aus der stärker werdenden Körperintelligenz resultiert die situativ richtige und effektive Reaktion.

Können Sie zu den allgemeinen Verhaltensregeln in der Schule etwas sagen?
-   Das Ziel der Systemaschule Frankfurt ist die körperliche, mentale und moralische Entwicklung eines Jeden. Es versteht sich von selbst, dass wir mit den zunehmenden Fähigkeiten auch verantwortlich umgehen.
-   Gegenseitige Rücksichtsnahme, Respekt, Anstand und Sauberkeit sind ebenso wichtig wie Wissen und Können. Im Training gibt es einen Partner und keinen Gegner. Beide helfen einander, Fortschritte zu machen. -    In der Schule ist stets auf Ordnung, Disziplin und Sauberkeit zu achten. Um in einem angenehmen und sauberen Raum trainieren zu können, helfen alle beim Saubermachen mit.
-   Wer sich der geltenden Ordnung nicht anpasst oder widersetzt, den Schulbetrieb stört oder durch sein Verhalten gar dem Ruf der Schule Schaden zufügt, kann durch die Schulleitung ausgeschlossen werden.
-   Uhren, Ketten, Ringe, Ohrringe etc. müssen aus Sicherheitsgründen vor dem Training abgelegt werden. Zudem sollten die Nägel kurz geschnitten, die Füsse gewaschen und die Übungskleider sauber sein.
-   Jeder ist willkommen, gleich welchen Geschlechts, Konfession, Herkunft oder Hautfarbe.